Naturheilverfahren

Schrothkur:

Die Schrothkur ist ein klinisch geprüftes und wissenschaftlich anerkanntes Naturheilverfahren. Durch die Kur kommt es zu einer gründlichen Säuberung des ganzen Körpers von Stoffwechselschlacken, zu einer Erneuerung des Blutes, zur Regeneration der Zellen und zur Einregulierung der inneren Drüsen. Dadurch beugt sie Krankheiten vor und lindert bestehende Leiden. Die Widerstandsfähigkeit und Abwehrreaktion des Organismus werden gestärkt. Das Prinzip der Schrothkur besteht in der Kurpackung, der Diät und dem Wechsel von Trocken- und Trinktagen. Die Reduktion des Körpergewichts ist eine positive Folge.

Fasten- und Basenkuren:

Auch sie dienen der gründlichen Reinigung, Entsäuerung und Regeneration des Körpers.
Termine und Programme auf Anfrage

Heilanzeigen:

  • Stoffwechselleiden: Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Fettleber, Gicht, Zuckerkrankheit (nicht insulinbedürftig), Nierensteine.
  • Herz-Kreislaufkrankheiten: Vorbeugung gegen Herzinfarkt, Arterienverkalkung, hoher Blutdruck, Neigung zu Wasseransammlungen im Körper, venöse Stauungen.
  • Bewegungsapparat: Rheuma, Arthrose, Muskelschmerzen und Verspannungen.
  • Hormon-Störungen: Wechseljahrbeschwerden, Potenz- und Menstruationsstörungen, Schilddrüsenunterfunktion.
  • Hautleiden: Ekzeme, Urtikaria, allergische Hauterkrankungen, Furunklose, Schuppenflechte, Akne.
  • Chronische Entzündungen: Katarrhe der Schleimhäute, Stirn- und Nasennebenhöhlen, Augen, Ohren, Nase, Rachen, Blase, Nieren, Geschlechtsorgane etc.
  • Erkrankungen der Atemwege: chronische Bronchitis, Emphysembronchitis, Asthma bronchiale.
  • Chronische Vergiftungen: Medikamentenmissbrauch, Nikotinabusus, Zustand nach Infektionskrankheiten.
  • Augenkrankheiten: Gefäßerkrankungen des Innenauges, Glaukom (grüner Star).
  • Magen-Darmleiden: Reizmagen, Reizdarm, Verstopfung, Blähungen.

Dauerbrause:

Im Jahre 1918 wurde zum ersten Mal durch einen Zufall festgestellt, wie wohltuend und heilend ein Dauerbrausebad sein kann. Damals praktizierte Dr. Lust, ein New Yorker Naturheilarzt und Schüler von Kneipp, die Dauerbrause in 4-8 stündigen Anwendungen. Es wurden erstaunliche Erfolge bei Patienten erzielt. Heutzutage wird die Dauerbrause auf einen Zeitraum von ca. einer Stunde täglich pro Anwendung beschränkt, um den Körper des Patienten nicht zu überfordern.

Die Anwendung der Dauerbrause: Der Patient liegt entspannt auf einer bequemen Matratze. Das Wasser fällt aus etwa zwei Meter Höhe herab und trifft eine kreisförmige Fläche von ca. 30 cm Durchmesser. Der verschiebbare Brausekopf kann vom Patienten mühelos bewegt werden, so dass jeder Körperteil bebraust wird. Die Temperatur des herabfallenden Wassers beträgt beim Auftreten auf den Körper 37-38°C.
Die Therapie beginnt an den Knien, Unterschenkeln und Füßen des Patienten. Anschließend werden Bauch, Brust, Kopf und – nach Umwenden in die Bauchlage - Nacken, Rücken, Kreuz und Rückseite der Beine bebraust. Jede einzelne Körperstelle sollte mindestens 10 Minuten bebraust werden, damit eine Wirkung des Brausestrahls eintreten kann.
Die Dauerbrause hat verschiedene Wirkungen auf den Patienten. Zum einen wird er durch den Wasserstrahl zart massiert, so dass oft erhebliche Myogelosen (Muskelverhärtungen) nach kurzer Zeit verschwinden. Weiterhin bewirkt der Strahl, dass sich durch die Wärme die Blutgefäße erweitern und somit mehr Sauerstoff transportiert und Gewebsschlacken abgeführt werden können. Die inneren Organe werden von der Dauerbrause über die Reflexzonen der Haut angeregt und stärker durchblutet. Die Haut des Patienten wird gründlich gereinigt und in ihrer Funktion als Ausscheidungsorgan zu vermehrter Tätigkeit angeregt. Haut, Nieren, Darm und Lungen arbeiten während der Dauerbrause auf Hochtouren, der Körper wird entschlackt.
Die Dauerbrause kann bei allen inneren Erkrankungen, wie z.B. Erkältungsneigung, Infektionen, allergischen Prozessen, Stoffwechselstörungen, Gicht, Fettsucht, Diabetes, Gallen-, Leber-, Mager-, Darm- und Nierenleiden und besonders bei Rheuma in jeglicher Form angewendet werden. Weiterhin wird sie auch bei Hautkrankheiten, arteriosklerotischen und anderen Durchblutungsstörungen, hohem Blutdruck, allen Herzleiden, Sehstörungen, funktionellen Hörstörungen, Schwindel, Migräne und allen schwer zu beeinflussenden Krankheiten angewendet, aber auch zur Nachbehandlung von Operationen oder Unfallfolgen.

Merken